Rheumatologie

In unserer Ambulanz widmen wir uns der Diagnostik und Therapie der Erkrankung aus dem rheumatischen Formenkreis. „Rheuma“ – ein Begriff mit vielen „Gesichtern“. Rheumatologische Erkrankungen umfassen verschiedene Krankheitsgruppen. Entzündlich-rheumatische Systemerkrankungen wie Entzündungen der Gelenke, der Wirbelsäule, des Bindegewebes, der Muskeln, der Knochen oder von Gefäßen. Weichteilrheumatismus (entzündlich oder nicht entzündlich). Durch Stoffwechselstörungen bedingte Gelenkerkrankungen, Osteoporose und degenerative Gelenkerkrankungen.

Unseren Schwerpunkt sehen wir in der Behandlung entzündlich-rheumatischer Systemerkrankungen. Diese entstehen durch autoimmune Prozesse im Körper. Körpereigene Strukturen wie Gelenke, Haut oder auch Organe werden durch das eigene Immunsystem angegriffen. Um irreparable Schäden zu vermeiden ist schnelles Handeln wichtig!

Die rheumatoide Arthritis ist die häufigste entzündliche Gelenkerkrankung. Diese führt ohne Behandlung durch chronische Gelenkentzündungen zu Schmerzen, Schwellungen, verformten Hand- und Fingergelenke, letztendlich zur Zerstörung von Gelenken und erhöhtem Komplikationsrisiko durch Begleiterkrankungen.

Chronische Gelenkentzündungen können aber auch in Zusammenhang mit Schuppenflechte gehäuft auftreten, ebenso bei entzündlichen Darmerkrankungen.

Zu den entzündlichen-rheumatischen Erkrankungen gehören auch entzündliche Erkrankungen der Wirbelsäule, des Bindegewebes (Kollagenose) und der Gefäße (Vaskulitis).

Insbesondere folgende Krankheitsbilder werden bei uns betreut:

  • Rheumatoide Arthritis und Psoriasisarthritis
  • Spondylarthrits (z.B. Morbus Bechterew)
  • Kollagenosen wie z. B. Lupus erythematodes, Dermatomyositis, Sjögren-Syndrom und andere
  • Polymyalgia rheumatica und Riesenzellarteriitis
  • Entzündliche Gelenkerkrankungen bei Stoffwechselstörungen und Infekten
  • Vaskulitiden (Gefäßentzündungen)

Chronische entzündliche Erkrankungen der Gelenke und der Wirbelsäule oder auch der inneren Organe führen ohne angemessene Behandlung zu bleibenden Schäden. Eine möglichst frühe Diagnose ist daher sehr wichtig. Zur Behandlung werden sowohl langjährig bewährte Medikamente als auch neuere, biotechnologisch hergestellte und erprobte Substanzen (Antikörper) eingesetzt.

Unsere Sprechzeiten sind:
            Dienstag von 9.00 bis 11.00 Uhr
            Mittwoch von 13.00 bis 15.00 Uhr

Bei Notfällen und bei dringendem Verdacht auf eine Früharthritis ist eine schnellere Terminvergabe möglich. In diesen Fällen sollte die Anmeldung direkt über die einweisende Praxis, am besten mit Übermittlung der Entzündungswerte, erfolgen.

Zum Termin bringen Sie bitte mit:

  • Versichertenkarte
  • Überweisungsschein
  • Alle Befunde, die Ihnen von Ihrem Arzt mitgegeben wurden oder die Sie selbst gesammelt haben, z.B. Laborwerte, Radiologiebefunde, Arztbriefe/Berichte aus zurückliegenden Behandlungen: „Je mehr desto besser“.

Bei Ihrem ersten Termin müssen Sie einen ausführlichen Anamnesebogen ausfüllen. Daher bitten wir Sie, bereits eine halbe Stunde vor Ihrem Termin zu erscheinen. Gerne können Sie die Formulare hier downloaden und vorab zuhause ausfüllen.

Downloads folgen

Aufgrund der aktuell erschwerten Organisation im Rahmen der Corona-Pandemie ist es notwendig, genügend Zeit für sonstige Abläufe, wie Blutabnahmen etc., einzuplanen.

Terminvereinbarung und Anmeldung

Tel.: 0821/3160-8677
Fax.: 0821/3160-8681

Dr. med. Martina Brielmaier MBA, MSc
Fachärztin für Innere Medizin und Rheumatologie, Geriatrie
Chefärztin Innere Medizin/Akutgeriatrie