Hygiene

Die „Tugend“ der Hygiene ist für alle medizinischen Bereiche eine tägliche Herausforderung und elementar in Diagnostik, Therapie, Behandlung, Pflege und Fürsorge der Patienten. Die Hygiene, von der Planung und Durchführung der einzelnen Maßnahmen bis hin zur regelmäßigen Überprüfung, nimmt eine zentrale Rolle innerhalb der Qualitätssicherung der stadtklinik im diako ein. Ziel ist es, die Zahl der Infektionen so gering wie möglich zu halten, um für die Patienten ein Maximum an Sicherheit zu gewährleisten.

Jean-Jacques Rousseau

(1712 - 1778), Genfer Schriftsteller, Philosoph und Pädagoge; wichtiger Wegbereiter der Französischen Revolution

Das Hygienemanagement der Klinik basiert unter anderem auf dem Infektionsschutzgesetz (IfSG) und den Richtlinien für Krankenhaushygiene und Infektionsprävention, die vom Robert Koch-Institut (RKI) herausgegeben und laufend aktualisiert werden.

Gemeinsam mit der Hygieneabteilung gewährleisten hygienebeauftragte Ärzte und hygienebeauftragte Pflegekräfte auf den Pflegestationen und in den Funktionsabteilungen die konsequente Umsetzung der Hygienestandards. Denn schließlich ist Hygiene im Krankenhaus die Summe vieler kleiner Einzelschritte und der ständige Kontakt mit allen Abteilungen und Kollegen.

Die Hygieneabteilung wird unterstützt durch das Institut Schwarzkopf, vertreten durch Herrn PD Dr. med. Andreas Schwarzkopf.

Ausgewählte Beispiele unserer Tätigkeiten

  • Regelmäßige Audits in allen Bereichen der Patientenversorgung sowie aller hygienerelevanter Bereiche, wie z.B. der Küche
  • Fortbildung und Schulung aller Mitarbeiter der Klinik zu Hygienethemen
  • Teilnahme an folgenden KISS-Modulen beim Nationalen Referenzzentrum für die Surveillance nosokomialer Infektionen in Berlin
    • STATIONS-KISS: Erfassung aller multiresistenten Erreger für jede einzelne Abteilung
    • OP-KISS: Mit den Indikator-Operationen „Cholezystektomie“ und „Eingriffe an der Mamma“
    • MRSA-KISS: Erfassung aller MRSA-Fälle
    • CDAD-KISS: Erfassung aller Infektionen mit Clostridium difficile
  • Durchführung hygienisch-mikrobiologischer Untersuchungen wie
    • Überprüfungen des Trinkwassers auf Legionellen und anderer Keime
    • Überprüfung der Trinkwasserspender
    • Überprüfung der Endoskope
Claudia Elschleger
Staatlich anerkannte Hygienefachkraft

Zertifizierte Probenehmerin nach TrinkwV 2001, Gesundheits- und Krankenpflegerin